K100 Treffen Peniscola ES - 4. Tag

Beitragsseiten

4. Tag

Am Samstag morgen gab es dann gegen 08:00 Uhr Frühstück! Nach dem Frühstück ging es erst mal raus ans Meer. Das Wetter war herbstlich kühl. Mann konnte aber schon das Flair der Küste spüren.

Nach einem kurzen Plausch mit einigen anderen Teilnehmern hieß es dann umziehen um für die Tour nach Morella fertig zu sein. Nachdem wir uns an der Strandpromenade sammelten, sah man nördlich in Richtung Benicarlo eine riesengroße Gewitterwolke stehen. Wir mussten aber ins Landesinnere wo das Wetter besser war.

Für uns ungewöhnlich starteten wir mit dem gesamten Tross in einer Gruppe, der Führer und der Schlussmann hatten eine gelbe Warnweste und die Springer eine rote Warnweste. Die Springer sperrten die Kreuzungen ab um dafür zu sorgen, das die Gruppe geschlossen blieb. Was manchmal nicht ganz ungefährlich war. die Jungs die den Job erledigten hatten aber Übung darin!

So ging es aus Peniscola raus in das Hinterland. Morella lag unerwarteter weise doch auf gut 1200 Meter Höhe. Der erste Teil der Samstagstour war mit ca. 120 km angelegt. Auf dem Weg dahin begann es ca. 40 km, vor dem Ziel zu regnen. Wäre vielleicht doch besser gewesen was wärmeres anzuziehen. Denn es wurde mit der Zeit doch sehr kalt.

In Morella angekommen, sammelten wir uns auf Geheiß des Führers direkt vor dem historischen Stadttor. Dann kam der Ortspolizist mit seinem Streifenwagen, setzte sich vor uns und öffnete die Sperren. So durften wir bis auf einen Platz kurz vor der Burgruine, mitten durch die sonst für Touristen gesperrte Altstadt fahren. Die Begeisterung der spanischen Touristen am Motorradfahren war schön anzusehen, als wir mit der Kolonne im Gänsemarsch durch die Gassen der Altstadt fuhren. Oben angekommen stellten wir die Motorräder am Platz auf und einige Leute aus der Organisation legten eine große Schnur auf. Juan sagte und auf unsere Nachfrage hin, das das traditionelle Festfeuerwerk abgebrannt wird. Dieses mal nur mit Böllern, wenn es nicht geregnet hätte, dann wären auch Raketen abgeschossen worden.

Danach gingen wir in die Stadt um einen Kaffee zu trinken und ein paar Besorgungen zu erledigen. Wir kamen in ein Geschäft in dem es viele regionale Spezialitäten gab. Hier konnte man Olivenöl, Käse, Schinken und diverse andere Regionale Produkte kaufen. Nach einem schnellen Kaffee ging es dann wieder hoch zu den Motorrädern und wir starteten den Rückweg an die Küste.

Der Weg führte dann über eine direktere Route mit ca. 80 km Länge wieder zurück an die Küste. Dort kamen wir in Benicarlo in das Restaurant "El Cortijo" an. Die Leute im Restaurant hatten einen vollkommen überdachten Innenhof geräumt um uns eine guten Parkplatz für unsere Motorräder anbieten zu können. In diesem Restaurant nahmen wir unser verspätetes Mittagessen ein. Dieses bestand aus mehreren Gängen. Ein besonderer Genuss!

Danach ging es dann über die Promenade wieder zurück ins Hotel. Nach dem Duschen fanden wir uns an der Bar wieder zusammen. Am frühen Abend setzte dann erneut der Regen ein, aus dem im Lauf des Abends ein richtiger Wolkenbruch wurde. Der Regen war so stark, dass innerhalb von 30 Minuten alles wo das Wasser nicht weiter ablaufen konnte 10 cm unter Wasser stand.

Gegen 22:00 Uhr begann dann unser letztes Gemeinsames Abendessen. Wieder gab es verschiedene "Früchte des Meeres" welche zwar auf den ersten Blick unbekannt waren, aber trotzdem sehr gut schmeckten. Gegen Mitternacht fand dann der offizielle Teil des Treffens statt. Den Sponsoren wurde mittels Urkunden gedankt für die Unterstützung. Uns deutschen Besuchern wurde die Nadel der Bruderschaft Überreicht und jedem ein T-Shirt des bmwmotos.com Forums geschenkt. Wir bedankten uns im Namen des Flyingbrick Forums für die Einladung durch Louis und für die gastfreundliche Aufnahme bei diesem Treffen. Anschließend wurde eine Verlosung durch geführt. Es gab viele wertvolle Preise, neben Handwerkzeugen, MP3 Playern auch Motorradhelme und Jacken, ein Wochenende im Hotel in Peniscola, eine BMW Jacke und als Hauptpreis einen Gutschein für einen BMW System 5 Helm. Dieser Abend fand noch einen Abschluss an der Bar.

Hier die gefahrene Strecke:

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.